Schlagwort: ernährungs-physiologisch

Nicht stillen: Ernährungs-physiologische Nachteile

Nina Abel nicht stillen Risiken Nachteile

Wir müssen uns bewusst machen, dass das Stillen die biologische Norm ist. Mutter und Kind haben keine Vorteile vom Stillen sondern erhebliche Nachteile wenn nicht gestillt wird.

Ernährungs- physiologische Nachteile wenn nicht gestillt wird

-Kinder die nicht gestillt werden, verlieren häufig ihr natürliches Hunger- und Sättigungsgefühls

-Die Haut und der Stuhl von nicht gestillten Kindern riecht unangenehm und zeigt dadurch Probleme im Verdauungssystem des Säuglings an

-Die Nieren von nicht gestillten Kindern sind häufig überlastet, was später vermehrt zu Nierenschäden und Erkrankungen führt

-Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind bei nicht gestillten Kindern signifikant höher als bei gestillten Kindern

GRATIS WEBINAR 
Wer von euch ist nächste Woche am 29.11.19 bei meinem kostenlosen Webinar dabei? 
Auf vielfachen Wunsch biete ich das Webinar diemal mit 3 Terminen zur Wahl an:
Freitag 29.11.19 um 10:00 Uhr
Freitag 29.11.19 um 15:00 Uhr
Freitag 29.11.19 um 21:00 Uhr
Ich werde das Webinar in Zukunft nicht mehr in dieser Form anbieten, es ist also eure letzte Chance teilzunehmen.
Ich zeige dir, wie du in 3 Schritten einen problemlosen Stillstart meisterst und eine entspannte Stillzeit genießen kannst. Anmelden lohnt sich, denn ich teile wertvolles Wissen mit dir.
👉🏻 Melde dich jetzt kostenlos an: https://bit.ly/2OxOrPR
P.S.: Du kannst nächste Woche nicht teilnehmen? Keine Sorge. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten die Webinar-Aufzeichnung im Nachhinein per Mail.
 

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht stillen? Welche Nachteile hat es?

Nicht stillen: gesundheitliche Nachteile

Nicht stillen: Emotionale Nachteile

Nicht stillen: persönliche Nachteile

Nicht stillen: Gesellschaftliche Nachteile

 

Was sollte ein Kind im ersten Lebensjahr nicht essen?

Nina Abel Beikost verbotene lebensmittel

Gerade Baby led Weaning ist eine Art der Beikosteinführung, die einfacher nicht sein könnte: das Kind isst von Anfang an am und vom Familientisch.

Soweit die Theorie. In der Praxis sieht es oft ganz anders aus. Wärend die einen Eltern aus der Beikost eine Wissenschaft machen und nur noch in der Küche stehen um wahlweise geeignete Snacks, Muffins, Waffeln oder 5 Gänge Menüs zu zaubern, die am Ende Mama isst, weil der Sprössling das mit Liebe gemachte Essen verschmäht, machen sich die anderen Eltern so überhaupt gar keine Gedanken.

Wozu auch? Das Kind isst halt das Gleiche was alle essen. Und so kommt es nicht selten vor, dass ein Kind mit einem Jahr zwar noch nie Gemüse gegessen hat, aber dafür sämtliche Fixtüten und Schokoladensorten auseinanderhalten kann.

Hmm, vielleicht ist ja doch alles gar nicht so einfach, fragt ihr euch?

Doch das ist es, keine Angst.

Es sollte nur darauf geachtet werden,dass dem Kind eine breite Palette gesunder Nahrungsmittel angeboten wird. Dies bedeutet aber auch, dass Glässchenbrei durchaus die bessere Wahl sein kann wenn sich die Familie von Fixprodukten und Fast Food ernährt und auch nicht bereit ist das zu ändern. Wobei man da auch bedenken sollte, dass das Kind nicht ewig Brei essen wird.

Und vor allem ist Glässchenkost auch nicht gesünder wenn aus der breiten Palette Sorten wie Schinkennudeln, Kaiserschmarrn und Stracciatellabrei gewählt werden.

Neben den eben erwähnten Punkten gibt es ein paar Lebensmittel, die ein Kind im ersten Jahr nicht essen sollte:

  • keine ganzen Nüsse oder rohe Karotten (Aspirationsgefahr)
  • kein Honig oder Ahornsirup (Botulismusgefahr)
  • kein bis wenig zugefügtes Salz
  • wenig bis kein zugefügter Zucker
  • keine Fett- oder Kalorienreduzierten Lebensmittel
  • kein rohes Fleisch, rohe Wurst oder rohen Fisch
  • kein rohes Ei
  • nur Ceylon-Zimt verwenden
  • Tee nur als Medizin, nicht als Getränk
  • 200 ml Kuhmilch in verarbeiteter Form, also nicht als Milch sondern in Form von z.B. Joghurt oder Käse, täglich, können ab Beikostreife gegeben werden. Dabei entsprechen zum Beispiel 150ml Joghurt oder 30g Schnittkäse in etwa 200ml Milch

Und zum Schluß der wichtigste Punkt von allen: 

Entspannt euch und habt Spaß!

 

das könnte dich auch interessieren:

Die Beikostreifezeichen

Ab wann braucht dein Kind zusätzliche Flüssigkeit?