Schlagwort: AFS

AFS – Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen Stillberaterin

Stillberaterin finden, Stillberaterin werden, Stillberatung, AFS, Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen, Nina Abel

Infos zur Ausbildungsstätte

Aus dem Wunsch heraus auch auf politischer ebene die Interessen Stillender zu vertreten, wurde 1986 die Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen (AFS) aus der La Leche Liga Deutschland als Tochterorganisation heraus gegründet.

Mittlerweile hat die AFS in Deutschland und Österreich zahlreiche Stillgruppen und ehrenamtliche Stillberaterinnen und organisieren den jährlichen Stillkongress in Köln.

Infos zur Ausbildung

Die ehrenamtliche Beratung der AFS findet persönlich im direkten Kontakt von Mutter zu Mutter statt. Die AFS unterhält zudem eine Telefonhotline und bietet E-Mail Beratung an.

Die AFS bietet ihren Mitgliedern eine qualitativ gute Ausbildung, mit der die Beraterinnen alle nötigen Grundlagen erlernen um eine Stillgruppe leiten und ehrenamtlich in der Hilfe zur Selbsthilfe zu Beraten.

Um die Ausbildung abzuschließen müssen 8 Ausbildungskurse, sowie eine AFS Veranstaltung wie zum Beispiel der Stillkongress in Köln, das Landestreffen oder die regionalen Mitgliederversammlungen besucht werden.

Die einzelnen Ausbildungskurse dauern nicht länger als einen halben Tag und werden meist als Blockseminare angeboten, so können an einem Wochenende auch gleich mehrere abgeschlossen werden. Die Reihenfolge ist hierbei nicht vorgegeben.Auch gibt es keine zeitliche Einschränkung wie lange man für die einzelnen Kurse Zeit hat.

Die AFS bietet ihren Stillberaterinnen nicht nur einen internen Mitgliederbereich mit Fachforum auf der AFS Website, sondern auch zahlreiche Infobroschüren und medizinische Infoblätter.

Mit ihrem jährlichen Stillkongress, den Regionaltreffen und den Landesveranstaltungen bietet sie zudem eine breite Plattform für Fortbildungen und ein aktives Netzwerk.

Voraussetzungen

Da es sich bei der AFS um eine Mutter zu Mutter Beratung handelt und eigene Stillerfahrung nötig ist, werden grundsätzlich nur Frauen ausgebildet. Die AFS macht allerdings auf Anfrage hier auch Ausnahmen.

Die Stillerfahrung ist bei der AFS nicht an eine bestimmte Dauer geknüpft, dennoch sollte man mit den Grundsätzen der AFS übereinstimmen.

Die Ausbildung zur AFS Stillberaterin wird nur Mitgliedern des Vereins angeboten und der Besuch einer Stillgruppe ist zur Zulassung unbedingt nötig. Diese muss allerdings nicht unbedingt eine Stillgruppe der AFS sein und wenn die nächste Stillgruppe unzumutbar weit entfernt ist, sind Ausnahmeregelungen möglich.

Schon während der Ausbildung dürfen AFS Stillberaterinnen Stillgruppen leiten und Beratung anbieten auch die Prüfung am Ende der Ausbildung ist nicht verpflichtend.

Du hast ab beginn der Ausbildung 2 Jahre Zeit die 8 Kurse zu absolvieren

Ausbildungsinhalte

Neben einer AFS Veranstaltung müssen im Rahmen der Ausbildung 8 Fortbildungskurse besucht werden. Jeder Dauert etwa einen halben Tag und sie werden oft als Blockseminare angeboten, wodurch mehrere an einem Wochenende besucht werden können. So können alle Kurse an 2 Wochenenden absolviert werden.

Die Ausbildungskurse der AFS gliedern sich wie folgt:

Kurs 1 eigene Stillgeschichte

erleben der eigenen Stillzeit, wie beeinflusst mich das erlebte in meiner Beratung, warum möchte ich Stillberaterin sein, was erfahre ich über mich

Kurs 2 Gesprächsführung

Reflexion der eigenen Gespräche, Hilfe zum Führen von hilfreichen Gesprächen und der Leitung von Stillgruppen, Kommunikationsmodell, finden eigener Lösungen, Abgrenzung zwischen hilfreichen Gesprächen und Verkaufsgesprächsführung

Kurs 3 Telefonberatung

Gesprächsmodell partnerzentriertes Gespräch, Gesprächsführung in besonderen Situationen, Gespräche werden nach gespielt und bessere Lösungen gefunden

Kurs 4 medizinische Anfängerinformationen

Aufbau und Entwicklung der Brust, Milchbildung, Milchspendereflex und Milcheinschuss, Zusammensetzung der Muttermilch, Allergien, Stillhindernisse, körperliche Vorgänge des Stillens, Grenzen der ehrenamtlichen Stillberatung

Kurs 5 Saugen, Saugverwirrung, Stillpositionen, Stillhilfen

Saugvorgang an der Brust, Unterschied zwischen dem Saugen an der Brust und Flasche, Stillhütchen, korrektes Anlegen, Übung von verschiedenen Stillpositionen, Stillhilfsmittel

Kurs 6 Koliken, Beikost, Abstillen

Ursachen und Umgang mit Koliken, Einführung der Beikost unter Berücksichtigung der WHO Empfehlung, Formen des Abstillens, Abstillgründe

Kurs 7 Wege der Stillförderung in der AFS

Verschiedene Möglichkeiten für Stillgruppentreffen, Aufgaben einer Stillgruppenleiterin, Grenzen der Stillgruppenarbeit, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit, Strukturen und Netzwerk der AFS, Überregionale Arbeit der AFS

Kurs 8 Zusammenfassung und Vertiefung der Kurse 1 bis 7

Zusätzlich zu den Ausbildungskursen muss ausführliche Lektüre in Form der AFS Ausbildungsmappe, der Vereinszeitschrift „Stillzeit“ sowie sämtlichen Broschüren und Schriften der AFS im Selbststudium gelesen und erarbeit werden.

Prüfung

Wenn du alle Ausbildungskurse und eine AFS Veranstaltung besucht hast, kannst du die Prüfungsunterlagen bei der AFS beantragen. Am Anfang der Ausbildung erhältst du mit den Ausbildungsunterlagen den so genannten Ausbildungsbegleiter. Dieser muss bei jeder Fortbildung und der AFS Veranstaltung mitgeführt und von der Referentin unterschrieben werden und gilt als Nachweis der besuchten Ausbildung. Nur mit diesem Nachweis wirst du zur Prüfung zugelassen.

Die Prüfungsfragen bekommst du nach Hause geschickt und hast dort 3 Monate Zeit diese zu bearbeiten.

Nach bestandener Prüfung bekommst du ein Zertifikat mit 2 Jahren Gültigkeit. Zur Rezertifizierung muss eine AFS Fortbildung von 3 Stunden besucht werden.

Ausbildungsdauer

Die Dauer der Ausbildung hängt stark von der Planung der einzelnen Kurse ab. Liegen diese günstig, können all 8 Ausbildungskurse innerhalb von 2 Wochenenden absolviert werden. Du hast aber ab Anmeldung zur Ausbildung 2 Jahre Zeit alle Kurse zu belegen.

Dazu kommt die Zeit, die du für den Besuch einer AFS Veranstaltung, den Stillgruppentreffen und der Erarbeitung der Lektüre brauchst, sowie der Zeitaufwand für die Bearbeitung der Prüfungsfragen.

Preise

Da die Ausbildung nur für AFS – Mitglieder angeboten wird, zähle ich den Mitgliedsbeitrag der AFS zu den Ausbildungskosten. Hierfür fallen 40€ jährlich an. Dazu kommt eine Anmeldegebühr von 40€ und die Kosten für die einzelnen Kurse.

Kurs 1 bis 3 kosten momentan je 55€ und die Kurse 4 bis 8 je 27,50.

Damit kommst du auf einen Preis von 342,50€ ohne den Mitgliedsbeitrag.

Anfallende Kosten für Übernachtungen, Anreise und dem Besuch einer AFS Veranstaltung sind zusätzlich selbst zu tragen.

das könnte dich auch interessieren:

LLL (La Leche Liga)

EISL (europäisches Institut für Stillen und Laktation)

DAIS (deutsches Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung)

 IBCLC ( international boarded certified lactation consultant – examinierte Still- und Laktationsberaterin)      

Stillberaterin werden und finden – die verschiedenen Ausbildungen

Stillberatung, Stillberaterin finden Stillberaterin werden Stillberaterausbildung Ausbildung Stillberaterin hilfe bei Stillproblemen Onlineberatung Nina Abel

Ausgebildete Stillberaterinnen beraten und begleiten Mütter während der gesamten Stillzeit. Sie helfen der werdenden Mutter schon während der Schwangerschaft, sich auf das Stillen vorzubereiten. Sie sorgen für einen reibungslosen Stillstart. Helfen, wenn der Start etwas holpriger war. Bieten durch Stillgruppen eine Vernetzung zu anderen stillenden Müttern. Helfen bei Schmerzen und wunden Brustwarzen. Helfen bei zu geringer Milchbildung genauso wie bei Milchstau oder Brustentzündungen. Suchen für alle erdenklichen Probleme Lösungen und geben Hilfestellung auch in den seltensten Situationen.

Stillberaterinnen beraten bei der Mama zuhause, in Kliniken, bei Stillgruppentreffen, per Telefon oder Online auf verschiedenen Wegen.

Und sie sind in den meisten Fällen nicht nur Beraterinnen, sondern auch Freundin, Begleitung, Seelsorge und in bestimmten Fällen, medizinische Fachkraft gleichzeitig.

Immer wieder kommt es aber leider vor, dass ich in diversen Onlineforen lese oder von Müttern gesagt bekomme, dass Stillberater ja auch nicht helfen können oder dass ausgerechnet eine Stillberaterin die dubiosesten Tipps gegeben hat.

Stillberaterinnen sind Beraterin, Freundin, Begleitung, Seelsorge und in bestimmten Fällen, medizinische Fachkraft gleichzeitig.

Auch werde ich immer wieder gefragt wie man denn eigentlich Stillberaterin werden kann.

Das Problem an der Sache ist, dass der Begriff Stillberaterin in Deutschland keine geschützte Berufsbezeichnung ist und sich somit theoretisch jeder so nennen kann – auch der Dachdecker von nebenan.

Und leider gibt es auch immer wieder Stillberater die keinerlei Ausblldung in diese Richtung absolviert haben und sich wohl einfach am Leid der Frauen bereichern wollen.

Auch Hebammen werden im Allgemeinen als die Fachkraft zum Thema Stillen angesehen, nur ist das leider auch hier nicht grundsätzlich der Fall. Es gibt Hebammen mit viel fundiertem Fachwissen. Meisten haben diese eine zusätzliche Fortbildung zum Thema absolviert. Auch die Ausbildungsinhalte zum Stillen werden in der Hebammenausbildung immer besser. Leider liegen diese aber sehr an der Ausbildungsstätte und ausbildenden Personen. Veraltetes Stillwissen von Hebammen sorgt nicht selten erst für Probleme.

Daher ist es als Mama wichtig immer nach der Qualifikation zu fragen und sich im Zweifel das Zertifikat zeigen zu lassen. Auch bei Hebammen.

Um für dich persönlich und für dein Problem die richtige Stillberaterin zu finden oder um dich entscheiden zu können welche Ausbildung sich für dich am besten eignet, musst du natürlich erst mal wissen, welche Ausbildungen es zur Stillberaterin gibt.

Im deutschen Sprachraum gibt es derzeit 5 verschiedene Arten der Ausbildung und Qualifikation

LLL (La Leche Liga)

AFS (Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen)

EISL (europäisches Institut für Stillen und Laktation)

DAIS (deutsches Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung)

IBCLC ( international boarded certified lactation consultant – examinierte Still- und Laktationsberaterin)

Von ehrenamtlichen Beratern bis zu medizinisch umfangreich ausgebildeten Fachkräften ist hier alles vertreten.

Ich selbst habe mich auf dem Weg zur Stillberaterin umfassend erkundet, welche Wege es gibt und wo genau die Unterschiede liegen.

Diese Recherche hat mich damals Unmengen an Zeit gekostet bis ich alle für mich relevanten Informationen zusammengesammelt hatte und für mich den besten Weg suchen konnte.

Ich habe mich übrigens für das DAIS entschieden und befinde mich zusätzlich mittlerweile in Ausbildung zur IBCLC.

Nina Abel Stillberatung Beikostberatung Onlineberatung Stillprobleme wunde Brustwarzen Soor Milchmenge Guide kostenlos

Um euch den Weg ein wenig zu erleichtern, egal ob ihr eine ausgebildete Stillberaterin sucht oder ob ihr selbst eine Ausbildung zur Stillberaterin absolvieren wollt, habe ich euch hier die verschiedenen Möglichkeiten, die Voraussetzungen für die Ausbildung, die Unterschiede, Dauer der Ausbildungen, Ausbildungsinhalte und Preise zusammengestellt.

Klickt einfach auf die einzelnen Ausbildungsinstitute um zu einer ausführlichen Beschreibung der jeweiligen Ausbildung zu kommen:

LLL (La Leche Liga)

AFS (Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen)

EISL (europäisches Institut für Stillen und Laktation)

DAIS (deutsches Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung)

 IBCLC ( international boarded certified lactation consultant – examinierte Still- und Laktationsberaterin)