EISL – europäisches Institut für Stillen und Laktation Stillberaterin

Stillberaterin finden, Stillberaterin werden, Stillberatung, EISL, europäisches Institut für Stillen und Laktation,, Nina Abel

Infos zur Ausbildungsstätte

Das Europäische Institut für Stillen und Laktation ist ein gemeinnütziger Verein, der 2013 aus dem Verband ELACTA (vormals VELB), dem europäischen Berufsverband der Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC, in Österreich gegründet wurde. Sein Hauptziel ist die Stillförderung auf europäischer Ebene.

Über das angeschlossene Ausbildungsinstitut gibt es die Möglichkeit verschiedene Fortbildungen beim EISL zu absolvieren. Da das Europäische Institut für Stillen und Laktation auch weiterhin eng mit Elacta zusammenarbeitet und mit ihren Einnahmen auch unterstützt, ist es Mitgliedern von ELACTA möglich günstigere Preise für Fortbildungen und Veranstaltungen beim EISL zu zahlen.

Infos zur Ausbildung

Bisher bot das EISL nur Fortbildungskurse an, die zur Teilnahme an der Prüfung zur IBCLC berechtigt.

Die Ausbildung zur Stillberaterin EISL wird erst seit 2018 angeboten und richtet sich vor allem an außerklinisches Fachpersonal wie Mütter- und Familienberaterinnen, Trageberaterinnen, Tagesmütter, Kursleiterinnen (z.B. PEKIP; Pikler, DELFI,…),Mitarbeiterin in Apotheken oder Arztpraxen, Physiotherapeuten, Sozialpädagogen, Ernährungsberaterin und allen anderen Berufsgruppen die immer wieder in Kontakt mit Eltern und Fragen zum Thema Stillen kommen.

Die Ausbildung besteht aus einem von 2 wählbaren Basisseminaren der Ausbildungsreihe für die Zulassung zum IBCLC Examen, einem Zetifizierungsmodul, dem Besuch von mindestens 4 Still- oder Elterngruppentreffen und einem Praktikum.

Das EISL bietet den Teilnehmern zur Fortbildung ein ausführliches Skript, dass auch bei den späteren Beratungen weiter hilft. Ein internes Netzwerk und regelmäßige Fortbildungstermine.

Die Fortbildungskurse werden von langjährigen IBCLC Beraterinnen geleitet.

Anders als bei den ehrenamtlichen Ausbildungen der AFS und der LLL dürfen beim EISL ausgebildete Stillberaterin mit dieser Ausbildung Geld verdienen. Somit ist es sowohl möglich, eine schon bestehende Arbeit mit Müttern und Familien auszuweiten, als auch eigenständige Stillberatung anzubieten.

Die Beratung muss von den Eltern selbst getragen werden. Es lohnt sich aber dennoch die Rechnung bei der Krankenkasse einzureichen, manche Krankenkassen übernehmen mittlerweile zumindest anteilig die Kosten einer Stillberatung.

Voraussetzungen

Da sich die Ausbildung an außerklinisches Personal richtet, ist keine Stillerfahrung notwendig. Auch Männer werden zur Ausbildung zugelassen. Auch sonst müssen keine besonderen Voraussetzungen erfüllt werden.

Ausbildungsinhalte

Neben einem von zwei wählbaren Grundmodulen und dem Zertifizierungsmodul, müssen im Rahmen der Ausbildung Praktika in Form von einer Hospitation bei einer zertifizierten IBCLC, in einer Stillambulanz, bei einer Beratungsstelle oder auf einer Wochenbettstation absolviert werden. Dazu kommt der Besuch von mindestens 4 Still- oder Elterngruppentreffen.

Die Ausbildungsinhalte laut EISL sind:

Wie profitieren Mutter, Kind und Gesellschaft vom Stillen?

Muttermilch und ihre Bedeutung

Milchbildung

Saugbedürfnis und Schnuller

Stillbeginn Baby anlegen, Mutter unterstützen

Schlafbedürfnis von Mutter und Kind

Ernährung in der Stillzeit

Stillen und Arbeiten

Muttermilch abpumpen und Lagern

Teilstillen und Flaschenernährung

Erkrankung der Mutter

weinende Kinder

Brustprobleme und Schmerzen

wertschätzende Kommunikation und Umgang mit Müttern und Familienbett

Fallbeispiele Netzwerk knüpfen, Fachinformationen finden und anbieten

Kompetenzen und Grenzen der Beratung

Prüfung

Die Prüfung zur Stillberaterin EISL findet in schriftlicher Form statt und besteht zu etwa 2/3 aus multiple Choice Fragen.

Das Zertifikat ist 3 Jahre gültig. Zur Rezertifizierung muss eine mindestens eintägige Fortbildung pro Jahr besucht besucht werden.

Ausbildungsdauer

Die Präsenzphase beträgt insgesamt 5 Tage. Davon fallen 4 Tage auf das Basisseminar und ein Tag auf das Zertifizierungsmodul. Somit beträgt die Präsenzphase insgesamt 40 Stunden.

Hinzu kommen noch 16 Stunden Praktika, die sich in 4 Still- oder Elterngruppentreffen von je 2 Stunden und 2 mal 4 Stunden Hospitation gliedern und die Abschlussprüfung.

Preise

Für die Ausbildung beim EISL musst du mit einer Einschreibegebühr von 90,- € rechnen, dazu kommen die Kosten für das Basisseminar in Höhe von 510,-€ und das Zertifizierungsmodul in Höhe von 140,-€

Somit kommst du auf einen Gesamtpreis von 740,-€

Pausengetränke sind in den Gebühren inbegriffen. Zusätzliche Kosten z.B. für Übernachtung und Anfahrt müssen selbst getragen werden.  

 

das könnte dich auch interessieren:

LLL (La Leche Liga)

AFS (Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen)

DAIS (deutsches Ausbildungsinstitut für Stillbegleitung)

IBCLC ( international boarded certified lactation consultant – examinierte Still- und Laktationsberaterin)                              

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.